Fehler
Säuren-Basen | de Print
Gesundheit und Prävention durch Nährstoffe
Fakten über einen gesunden Säuren-Basen Haushalt

Azidose beeinträchtigt Wachstum von Frühgeborenen

In frühem Kindesalter sind komplexe Störungen des Säuren-Basen-Metabolismus öfters anzutreffen, als in anderen Altersgruppen. Schon eine leichte Übersäuerung der Nahrung führt zu einer Beeinträchtigung des Wachstums, berichtet PD Dr. H. Kalhoff.

1993 wurde in einer Studie an der Pädiatrischen Klinik in Dortmund bei 170 Frühgeborenen der Urin-pH bestimmt. Davon zeigten 52 Säuglinge mit über 1,5kg Körpergewicht und 25 Säuglinge unter 1,5kg Körpergewicht auf zwei aufeinanderfolgende Tage Urin-pH Werte unter pH 5.4.

Eine Gruppe wurde während 7 Tagen mit basischem Natrium von 2 mmol/kg/Tag oral therapiert. Die Kontrollgruppe ohne basische Supplementierung - und mit Urin-pH unter 5.4 zeigte einen deutlichen Rückgang der Gewichtszunahme.

Decreased growth rate of low-birth-weight infants with prolonged maximum renal acid stimulation. Kalhoff H, Manz F, Diekmann L, Kunz C, Stock GJ, Weisser F, Acta Paediatr 1993 Jun-Jul 82:6-7 522-7

Die sauren bzw. basischen Komponenten der Ernährung wirken sich also auf den Urin-pH und das Wachstum von Frühgeborenen aus.

Das Verhältnis von Säuren zu Basen ist für die Funktion aller Stoffwechselvorgänge im Organismus von grosser Bedeutung. Für einen normalen Stoffwechsel ist ein Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen erforderlich. Dieses Gleichgewicht ist entscheidend für die Struktur und Funktion von Proteinen, die Durchlässigkeit von Zellmembranen, die Verteilung von Elektrolyten sowie die Funktion des Bindegewebes.

Manifeste Azidosen (Verschiebung des pH-Wertes zum sauren hin) oder Alkalosen (Verschiebung des pH-Wertes zum basischen hin) lassen sich durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel nicht erzeugen. Allerdings sind die pathobiochemischen Effekte einer Azidose bzw. Alkalose bei Diabetes mellitus, Hyperurikämie, Gicht oder eingeschränkter Nierenfunktion unbestritten. Bei der Beurteilung des Säure-Basen-Status ist, da der pH-Wert konstant gehalten wird, die Bestimmung der intrazellulären und extrazellulären Pufferkapazität sowie der Säureausscheidung von entscheidender Bedeutung.
Azidose baut Calcium aus den Knochen ab

Bei einer experimentellen oral induzierten Azidose kommt es zu einer allgemeinen Verminderung der Pufferkapazität - zuerst des Blutes, bei weiterer Säurebelastung des Intrazellulärraums und der Knochenoberfläche. Bei weiter andauernder Säurezufuhr erfolgt die Pufferung durch Freisetzung von Mineralstoffen aus dem Knochen.

Journal of Clinical Investigation 1966; 43(10):1608-1614 , The Effects of Chronic Acid Loads in Normal Man: Further Evidence for the Participation of Bone Mineral in the Defence against Chronic Metabolic Acidosis, Jacob Lemann, Jr., John R. Litzow, Edward J. Lennon, From the Department of Internal Medicine and the Clinical Research Center, Marquette University School of Medicine and Milwaukee County Hospital, Milwaukee, Wisc.
Azidose verursacht Osteoporose

Diese Beobachtung führte zu der Hypothese, dass Osteoporose (Knochenbrüchigkeit) in erheblichem Ausmass durch eine hohe ernährungsbedingte Säurelast mitverursacht wird.

The Lancet 1968; 4:958-959, Diet and Osteoporosis, Amnon Wachman, Daniel S. Bernstein, Department of Nutrition, Harvard School of Public Health and Department of Medicine, Harvard Medical School, Boston, Massachusetts
Bindegewebe verliert Elastizität durch Azidose

Auch das Bindegewebe wird im Falle einer latenten Azidose in Mitleidenschaft gezogen. Bei abnehmender Pufferkapazität wird die in den Zellen gebildete Säure in der Muskulatur und im Bindegewebe gespeichert. Das kollagene Bindegewebe besteht aus Proteoglycanen, deren Glucosaminoglycananteil z. B. durch zahlreiche Sulfatreste stark geladen ist. Werden diese Ladungen durch Protonen neutralisiert, nimmt die Wasserbindungskapazität der Proteoglycane ab. Die Folge ist ein Elastizitätsverlust, der die Funktion von Knorpelgewebe, Sehnen und Bändern nachteilig beeinflusst. Bei mechanischer Belastung wird der Verschleiss vor allem des Knorpelgewebes weiter gefördert.

Auch in der Muskulatur selbst kann es durch Säureeinlagerung zu einer Strukturstarre kommen (durch den Übergang von eher flüssigem Sol- zu festerem Gelzustand der Zellzwischenfasern), die Durchblutung nimmt ab, die Säureentsorgung wird dadurch zusätzlich erschwert. Oft können Muskelverhärtungen und Weichteilrheumatismus die Folge sein.

Hauptursache für eine latente Azidose ist ein hoher Verzehr von schwefelhaltigem Protein oder eine verminderte Säureausscheidungskapazität. Mit der üblichen eiweissreichen Durchschnittsernährung wird der Organismus täglich mit einem Säureüberschuss von 50-100 mmol belastet.
Beeinflusst Azidose die Funktion der Enzyme?

Enzyme sind Eiweisskörper, die einfache Moleküle schrittweise verändern können und so alle biochemischen Verbindungen bilden, denen wir die Entstehung des Lebens verdanken. Ohne Enzyme kann kein Leben existieren. Sie ermöglichen Wachstum, Fortpflanzung und Anpassung an die Umwelt. Enzyme beschleunigen biochemische Prozesse und arbeiten hocheffektiv mit 100% Ausbeute und ohne Abfallprodukte.

Im menschlichen Körper gibt es über 3000 verschiedene Enzyme. Unsere Enzyme werden von Genen gebildet und ständig in Zellen und Körperflüssigkeiten neu aufgebaut.Damit die Enzyme richtig arbeiten können brauchen sie einen bestimmten pH-Wert.

Eine Ursache für die bisherige Vernachlässigung des Säure-Basen-Haushalts in der Schulmedizin war die fehlende Möglichkeit, eine intrazelluläre Säureakkumulation zu messen. In einer tierexperimentellen Studie konnte belegt werden, dass eine hohe Säurezufuhr über die Nahrung bei Ratten tatsächlich zu einer intrazellulären Säureakkumulation führt.

Am J Physiol 1998 Jan;274(1 Pt 2):F97-103, Dietary acid increases blood and renal cortical acid content in rats, Wesson DE, Department of Internal Medicine, Texas Tech University Health Sciences Center, Lubbock 79430, USA

Dies zeigt, dass eine hohe Säurezufuhr über die Nahrung (erzeugt durch die Verfütterung durch Ammoniumsulfat) nicht einfach kurzfristig durch eine Erhöhung der Säureausscheidung kompensiert werden kann, sondern Protonen im Gewebe zwischengelagert werden. Dies bedeutet eine Veränderung des pH-Wertes und der elektr. Verhältnisse in den Zellen. Folgen könnten unerwünschte Beeinträchtigung der Enzymtätigkeit bzw. Körperfunktionen sein. Weitere Untersuchungen diesbezüglich wären wünschenswert.

Jedes Jahr nehmen wir ca. 1000 Mahlzeiten ein

Es ist Tatsache, dass diese einen Einfluss auf unseren Körper haben. Die Nahrung ist verantwortlich für die Blutbildung und die Qualität des Blutes. Das Blut transportiert Baustoffe in jede Zelle unseres Körpers. Das Blut bringt nicht nur die guten, sondern auch die schlechten Stoffe mit sich und beeinflusst so die Gesundheit und Widerstandskraft jeder Zelle, die alle zusammen uns - den menschlichen Körper ausmachen. Zivilisationskrankheiten, Übergewicht, Krebs, Diabetes und deren Folgen machen uns früher oder später das Leben schwer. Die ACIBAS-Balance ist keine neue Ernährungsphilosophie, sondern befasst sich mit der Basis jeder Ernährungsrichtung, setzt sich logisch und objektiv mit den Ursachen und Wirkungen auseinander - und bringt Harmonie und Gesundheit.
"Von allen Zusammensetzungen unserer Körpersäfte wirkt sich die Säure zweifellos am schädlichsten aus." Hippokrates

Ein artgerechtes Säuren-Basen Gleichgewicht bildet den Grundstein für unsere Gesundheit. Ideal wäre es unsere Lebensmittel so auszuwählen, wie sie unser Körper braucht und in der Form, mit der er sich in seiner über mehrere Millionen Jahre dauernden Evolution entwickelt hat. Eine sogenannte artgerechte Ernährung mit all den notwendigen Nährstoffen in der richtigen Menge.

Die Industrialisierung hat die Ernährungsgewohnheiten stark verändert und Zivilisationskrankheiten verbreiten sich. Es ist schwierig seine Essensgewohnheiten zu ändern und zu optimieren. Wenn Sie bereits an einer Azidose leiden sollten Sie die Optimierung Ihrer Ernährung als oberstes Ziel setzen. Bis zur Erreichung dieses Ziels können Nahrungsergänzungen, im Fall der Azidose z. B. ein Basendrink, von praktischen Nutzen sein. Nebst der gesunden, artgerechten und vollwertigen Ernährung, spielen basische Mineralstoffe als Nahrungsergänzung, eine wichtige Rolle. Durch meine Arbeit auf diesem Gebiet, habe ich viele Produkte kennengelernt.

Der Erfolg eines Säuren-Basen-Ausgleich wird hauptsächlich durch die Qualität und den Geschmack einer basischen Mineralstoffmischung bestimmt. Diese Komponenten sind wichtig wenn man eine solche Nahrungsergänzung über längere Zeit einnimmt. Der Produktvergleich gibt wichtige Informationen um einen Kaufentscheid fassen zu können. Für normale Konsumenten ist es jedoch beinahe unmöglich, aufgrund der Herstellerangaben einen solchen Vergleich zu machen. Die meisten Produkte sind schlecht deklariert, so dass eine Bewertung ohne Labortests unmöglich ist. Eine einheitliche und vollständige Deklaration wäre wünschenswert. Dieser Vergleichstest bringt für Laien und Fachleute Transparenz in den Dschungel der Basendrinks. Es scheint als ob viele Produkte in diesem Bereich ein Mauerblümchen-Dasein fristen - und puncto Geschmack und Deklaration den Anschluss an das neue Jahrtausend verpasst hätten.